Top 5 Dinge, die bei der Wahl eines Remote-Support-Tools zu berücksichtigen sind

Splashtop Remote Support Dinge zu beachten

Fernunterstützungssoftware ist zu einem wichtigen Werkzeug für IT-Service-Management-Teams geworden. Die Möglichkeit, Kunden per Fernzugriff zu unterstützen, sobald Hilfe benötigt wird, reduziert die Lösungszeit und die Kosten für Servicedesks und erleichtert es den Support-Organisationen gleichzeitig, Kunden auf der ganzen Welt zu skalieren und zu unterstützen.

Bei Splashtop arbeiten wir mit Servicedesks und IT-Supportteams zusammen, um ihnen die richtige On-Demand-Supportlösung für ihre Bedürfnisse zu bieten. Viele Faktoren fließen in den Entscheidungsprozess zur Auswahl des richtigen Remote-Support-Tools ein. Externe Faktoren wie die Anzahl der Kunden und die von ihnen verwendeten Geräte sowie interne Faktoren wie die Anzahl der Techniker, das Budget und die Integration mit bestehenden PSA-Ticketing-Systemen sollten alle berücksichtigt werden.

Vor diesem Hintergrund müssen Service Desks und IT-Support-Teams bei der Wahl einer On-Demand-Fernsupport-Lösung die fünf wichtigsten Punkte berücksichtigen.

1. Wie viele Geräte werde ich unterstützen können? Werde ich in der Lage sein, Geräte zu unterstützen, die nicht über mein zentrales System verwaltet werden?

Das ist wahrscheinlich nicht die erste Frage, die Ihnen einfällt, aber sie sollte es sein. Selbst wenn Sie eine festgelegte Anzahl von Geräten über Ihr zentrales System verwalten, wie z.B. eine RMM-Plattform, sollten Sie dennoch in Erwägung ziehen, eine Fernsupportlösung zu erwerben, mit der Sie zusätzlichen Geräten bei Bedarf Support bieten können.

Warum? Arbeitnehmer nutzen ihre eigenen Geräte immer mehr für arbeitsbezogene Aktivitäten. Sie nutzen ihre Tablets und Smartphones für alltägliche Aufgaben, vor allem, wenn sie außerhalb des Büros arbeiten. Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass 87% der Unternehmen sich darauf verlassen, dass ihre Mitarbeiter persönliche Geräte nutzen, um auf geschäftliche Apps zuzugreifen.

Wenn Sie in der Lage sein möchten, On-Demand-Support für alle Geräte Ihrer Kunden zu leisten, dann benötigen Sie eine Fernsupportlösung, die Ihnen dies ermöglicht. Einige Tools haben Pakete mit einer festgelegten maximalen Anzahl von Geräten, die Sie unterstützen können, während Sie mit anderen eine unbegrenzte Anzahl von Geräten unterstützen können. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Bedürfnisse verstehen und das für Sie geeignete Tool erhalten.

2. Welche Plattformen werden unterstützt?

Als nächstes müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Lösung die Geräte unterstützt, die Ihr Team und die Geräte, die Ihre Kunden oder Endbenutzer verwenden. Dies ist besonders wichtig, wenn man bedenkt, dass wir im letzten Abschnitt erörtert haben, wie die Mitarbeiter ihre persönlichen Geräte, einschließlich Tablets und Smartphones, verstärkt für die Arbeit nutzen.

Auf Windows und Mac entfallen etwa 95% des Marktanteils für Desktop-Computer. Bei den Tablets und mobilen Geräten besitzen iOS und Android fast 99% des Marktanteils.

Daher glauben wir, dass es wichtig ist, eine Fernsupportlösung zu erhalten, die den Fernzugriff auf Windows-, Mac-, iOS- und Android-Geräte unterstützt.

3. Wird es einfach zu bedienen sein? Wird es sich in meine bestehende PSA-Ticketing-Lösung integrieren lassen?

Wenn Sie Ihrem Stapel von IT-Support-Tools eine neue Fernsupportlösung hinzufügen, ist es wichtig zu überlegen, wie sich die neue Fernsupportlösung in Ihren Arbeitsablauf einfügt. Wird es sowohl für Ihre Techniker als auch für Ihre Kunden einfach sein?

Mehrere Fernsupportprodukte bieten nahtlose Integrationen mit führenden PSA-Plattformen, darunter Autotask, ServiceNow, Jira und andere. Diese Integrationen bedeuten normalerweise, dass Sie eine Remote-Support-Sitzung von der PSA-Plattform aus initiieren können.

Sie sollten sich auch ansehen, wie das Fernsupport-Tool funktioniert. Die meisten sind zwar im Allgemeinen ähnlich, aber Sie sollten sich bei jedem Produkt, das Sie in Betracht ziehen, ansehen, wie der Prozess funktioniert. Muss eine App auf dem Endbenutzergerät vorinstalliert sein? Welche Schritte muss der Endbenutzer durchführen, um eine Fernverbindung herzustellen? Kann die App mit einem individuellen Branding versehen werden?

Jede Fernsupportlösung ist in vielen dieser Aspekte einzigartig, so dass Sie sicherstellen wollen, dass Sie das Produkt erhalten, das sowohl für Ihr Team als auch für Ihre Kunden am besten geeignet ist.

4. Ist dies die günstigste Lösung für meine Bedürfnisse?

Dies ist eine sehr wichtige Sache, die es zu bedenken gilt. Die Preise für Fernunterstützungsprodukte können von Anbieter zu Anbieter stark variieren.

Es gibt mehrere Anbieter von Fernunterstützungslösungen, die die gleichen Top-Features und die gleiche Servicequalität bieten, deren Preise jedoch so unterschiedlich sind, dass Sie am Ende das 2-3fache der Kosten für die gleiche Grundfunktionalität bezahlen könnten, wenn Sie Ihre Recherchen nicht durchführen.

Betrachten Sie zunächst das Preismodell der von Ihnen betrachteten Fernsupportprodukte. Einige basieren auf der Anzahl der gleichzeitigen Sitzungen, andere auf der Anzahl der Benutzer und wieder andere auf der Anzahl der Endpunkte, die Sie unterstützen müssen.

Berücksichtigen Sie Ihre Situation, z. B. wie viele Techniker Sie haben und wie viele Kunden-Endpunkte Sie haben. Stellen Sie fest, welche Funktionen für Ihr Team und Ihre Kunden wirklich wichtig sind, und finden Sie die Pakete, die Ihnen das bieten, was Sie benötigen. Wenn Sie Pakete mit vergleichbaren Funktionen vergleichen, werden Sie überrascht sein, wie groß die Preisunterschiede zwischen diesen Paketen sein können.

5. Entspricht es meinen Sicherheitsbedürfnissen und denen meiner Kunden?

Schließlich werden Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Fernsupportlösung die Sicherheit Ihrer Kunden und Ihrer Daten gewährleistet. Ein Sicherheitsverstoß kann Sie möglicherweise Tausende oder sogar Millionen von Dollar kosten. Ganz zu schweigen von dem irreparablen Schaden, den sie Ihrem Ruf zufügen kann.

Viele Fernsupportlösungen bieten verschlüsselte Verbindungen, Geräteauthentifizierung und andere wichtige Funktionen, die dazu beitragen, Informationen während Fernsitzungen sicher zu halten. Schauen Sie sich die von jedem Fernsupport-Tool angebotenen Sicherheitsfunktionen an, um sicherzustellen, dass Sie eine vertrauenswürdige Lösung erhalten.

Darüber hinaus müssen Arbeitnehmer in vielen Branchen bestimmte Regierungs- oder Industrievorschriften wie HIPAA oder GDPR befolgen. Erkundigen Sie sich bei den Anbietern von Fernsupportlösungen nach der Einhaltung dieser Branchenstandards, um sicherzustellen, dass Sie die Anforderungen Ihrer Kunden in puncto Sicherheit erfüllen.

 

Eine On-Demand-Fernsupportlösung ist für den Erfolg von Service-Desks und IT-Supportteams von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie auf dem Markt für ein Fernsupport-Tool sind, sollten Sie Ihre Sorgfaltspflicht einhalten und das beste Produkt finden, das Sie und die Bedürfnisse Ihrer Kunden zufriedenstellt.

Für den On-Demand-Fernsupport gibt es keine bessere Lösung als Splashtop SOS. Damit können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Windows-, Mac-, iOS- und Android-Geräten unterstützen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem unbeaufsichtigten Support-Tool sind, das Ihnen Fernzugriff auf Ihre verwalteten Computer, Server und Workstations bietet, besuchen Sie Splashtop Remote Support.

Banner zur kostenlosen Testversion auf dem Blog unten