Ende der Lebensdauer von Windows 7 &Windows Server 2008 - Verwenden Sie Splashtop, um alle Geräte zu finden, die ein Betriebssystem-Update benötigen

IT-Teams und MSPs können mit Splashtop Remote Support eine Liste ihrer verwalteten Computer & Server herunterladen, um einfach zu sehen, welches Betriebssystem auf den einzelnen Geräten läuft.

Mit dem Herannahen des Windows 7 & Windows Server 2008 EOL (End of Life) am 14. Januar 2020 ist es für IT-Teams und MSPs wichtig zu wissen, auf welchen ihrer Computer und Server noch eines der alten Betriebssysteme läuft, damit sie die Entscheidung treffen können, ob sie diese aktualisieren, ersetzen oder warten wollen.

Während PCs, die unter Windows 7 laufen, und Server, die unter Windows 2008 laufen, auch nach Ablauf der Frist noch funktionieren werden, wird Microsoft keine Software-Updates, Sicherheits-Patches oder technischen Support für Geräte, die auf diesen Betriebssystemen laufen, mehr zur Verfügung stellen.

Wenn Sie ein MSP oder IT-Fachmann sind, dann wissen Sie, dass dies für Sie und Ihre Kunden eine enorme Belastung darstellen kann, da Maschinen, die auf alten Betriebssystemen laufen, anfälliger für Viren und Malware werden. Falls Sie dies noch nicht getan haben, ist es wichtig, dass Sie sicherstellen, dass alle Ihre verwalteten Geräte auf neuere Betriebssysteme aktualisiert werden.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, fühlen Sie sich möglicherweise durch die EOL gestresst. Bei so vielen Clients und Maschinen, um die Sie sich zusätzlich zu Ihrer üblichen Arbeitsbelastung kümmern müssen, kann es schwierig sein, alles zu bewältigen.

Glücklicherweise können MSPs und IT-Teams, die Splashtop Remote Support nutzen, mit ein paar einfachen Handgriffen die Verwirrung aufklären, sich organisieren und auf den richtigen Weg bringen.

Wie Sie eine Liste der Betriebssysteme, auf denen Ihre Geräte laufen, mit Splashtop exportieren

Wenn Sie ein Benutzer von Splashtop Remote Support sind, können Sie schnell eine Inventarliste aller Computer und Server exportieren, die unter Ihrem Konto verwaltet werden. So können Sie sehen, auf welchem Betriebssystem jedes Gerät läuft. Sie können diese Liste leicht filtern, um alle Maschinen zu finden, die ein Update benötigen.

Hier ist ein kurzer Schritt-für-Schritt-Prozess, wie Sie diese Funktion nutzen können, um den Stress zu beseitigen und genau herauszufinden, welche Maschinen aktualisiert werden müssen.

(Wenn Sie noch kein Nutzer von Splashtop Remote Support sind, können Sie jetzt eine kostenlose Testversion starten, um diese Funktion selbst zu nutzen. Erfahren Sie mehr unter)

 

Schritt 1 - Melden Sie sich bei Ihrem Splashtop-Konto in der Web-Konsole an

In der Splashtop-Webkonsole finden Sie alles, was Sie brauchen, um Ihre Benutzer, Geräte und verwalteten Computer/Server zu organisieren.

 

Schritt 2 - Unter der Registerkarte "Verwaltung" wählen Sie "Alle Computer"

Auf der Seite Alle Computer sehen Sie eine Liste aller Ihrer verwalteten Geräte. Dies sind alle Geräte, auf denen Ihr Splashtop Streamer installiert ist.

 

Schritt 3 - Klicken Sie unten auf der Seite auf "Exportieren" und wählen Sie dann "System/Hardware-Inventar"

Durch das Herunterladen der System/Hardware-Bestandsliste erhalten Sie eine CSV-Datei, die in Excel geöffnet werden kann. Wie Sie unten sehen können, listet diese Datei jedes verwaltete Gerät Zeile für Zeile auf, wobei "Betriebssystem" eine der Spalten im Blatt ist.

 

Schritt 4 - Sortieren oder suchen Sie nach allen Geräten, die auf einem Betriebssystem laufen, das sich seinem EOL nähert

Sie können die Liste leicht so filtern, dass nur Computer angezeigt werden, die unter Windows 7 oder Server unter Windows Server 2008 laufen. Sie können sogar eine Pivot-Tabelle erstellen, um die Anzahl der Computer nach Betriebssystemversion zu zählen.

Und da haben Sie es! Sie wissen jetzt genau, welche verwalteten Geräte noch unter Windows 7 oder Windows Server 2008 laufen.

Verschiedene andere Splashtop-Funktionen können Ihnen helfen, den Aktualisierungsprozess zu verwalten. Die Gruppierungsfunktion ermöglicht es Ihnen beispielsweise, all diese Geräte zu gruppieren, so dass Sie diese leicht finden oder von Ihrem Konto aus per Fernzugriff darauf zugreifen können.

Sie können auch die Zugriffsberechtigungen Ihrer Benutzer bearbeiten, um Mitarbeiter bestimmten Rechnern zuzuweisen und sie mit der Aktualisierung des Betriebssystems zu beauftragen.

Erfahren Sie mehr über Splashtop Remote Support

Splashtop Remote Support bietet Ihnen schnellen, zuverlässigen und sicheren Fernzugriff auf Ihre Endgeräte. Verbinden Sie sich jederzeit von jedem Gerät aus, auch ohne dass ein Endbenutzer anwesend ist, um Support zu leisten. Jedes Jahr wechseln Tausende von MSPs und IT-Teams zu Splashtop, um die günstigsten Remote-Support-Tools zu erhalten.

Zusätzlich zu nützlichen Funktionen wie Dateitransfer per Drag-and-Drop, Chat, Remote-Neustart, Sitzungsaufzeichnung, Computer & Benutzerverwaltung und vielem mehr erhalten Sie zusätzliche Überwachungs- und Verwaltungsfunktionen.

Zu diesen zusätzlichen Funktionen gehören Systeminventarisierung, konfigurierbare Warnmeldungen, Windows-Updates, Remote-Befehle, Anzeige von Ereignisprotokollen, Planung von Aktionen, Endpunkt-Sicherheitsstatus, unbeaufsichtigter Android-Zugriff und mehr.

Ganz zu schweigen davon, dass Sie mit Splashtop im Vergleich zu anderen Fernzugriffstools wie TeamViewer oder LogMeIn bis zu 80% Ihrer jährlichen Kosten einsparen können.

Holen Sie sich diese Funktionen jetzt, indem Sie eine kostenlose Testversion von Splashtop Remote Support starten. Keine Kreditkarte oder Verpflichtung erforderlich, um loszulegen.

Banner zur kostenlosen Testversion auf dem Blog unten