Beeinträchtigt ein langsames VPN die Produktivität bei der Arbeit von zu Hause aus?

Langsame VPNs wirken sich auf die Produktivität aus

Aufgrund des COVID-19-Ausbruchs mussten viele Unternehmen fast über Nacht virtualisieren, wobei ihre Mitarbeiter von zu Hause aus zu arbeiten begannen. Unternehmen haben ihre Business-Continuity-Pläne, Notfallwiederherstellungspläne oder Pandemie-Richtlinien mobilisiert und beeilen sich, die Infrastruktur zur Unterstützung der Initiative "Arbeit von zu Hause aus" aufzubauen. Ein großer Teil dieser Infrastruktur ist das VPN, das Unternehmen in der Vergangenheit für die Fernverbindung zu Büronetzwerk und Computern verwendet haben. Unternehmen, die diese Altmodische Lösung nutzen, kennen die damit verbundenen Probleme nur zu gut. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was diese Probleme sind und wie eine Fernzugriffssoftware Ihnen helfen kann, sie zu überwinden.

VPN - die Altmodische Lösung und ihre Probleme

Die Verwendung von VPNs war bisher die herkömmliche Art und Weise, wie Unternehmen per Fernzugriff auf das Büronetzwerk und auf Arbeitscomputer zugreifen konnten. Jetzt, da Unternehmen verzweifelt versuchen, die Arbeit von zu Hause aus zu virtualisieren und allen Mitarbeitern die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen, verschärfen sich die Probleme mit VPNs und behindern das tägliche Geschäft.

  1. In dieser BYOD-Welt sind die Mitarbeiter gezwungen, Bürocomputer
    zu benutzen. So wie ein VPN aufgebaut ist, könnte eine Verbindung von einem kompromittierten Gerät das gesamte Netzwerk von Bürocomputern und Anlagen infizieren. Aus diesem Grund bestehen Arbeitgeber darauf, die Verbindung über vom Unternehmen ausgegebene Geräte herzustellen, und müssen sicherstellen, dass alle Geräte vor Malware geschützt sind, um das Risiko zu minimieren. Dies ist schwierig auszuführen und aufrechtzuerhalten, da immer mehr Mitarbeiter es vorziehen, persönliche Geräte für die Arbeit zu benutzen (Bringen Sie Ihr eigenes Gerät mit).
  2. Wenn das VPN-Gateway stark ausgelastet ist, d.h. viele Mitarbeiter gleichzeitig über VPN verbunden sind, verschlechtert
    sich die Leistung und verursacht eine Verzögerung. Unternehmen müssen dann nach alternativen Möglichkeiten suchen, das VPN auszulasten, damit die Mitarbeiter ohne Unterbrechung arbeiten können.
  3. Es ist ein Sicherheitsrisiko
    Auch wenn Unternehmen die Verwendung von firmeneigenen und geschützten Geräten vorschreiben, können sie nicht sicherstellen, dass ein kompromittiertes Gerät nicht auf ihr Netzwerk zugreift. Wenn dies geschieht, kann ein kompromittiertes Gerät das gesamte Unternehmensnetzwerk und die darauf befindlichen Anlagen infizieren.
  4. Nicht einfach einzurichten und zu verwenden
    In Fällen wie diesen, in denen es einen ungewöhnlichen Ansturm von Mitarbeitern gibt, die von zu Hause aus arbeiten und sich über VPN verbinden, müssen Unternehmen die Infrastruktur auch unterwegs bereitstellen, um die erhöhte Anzahl von Verbindungen zu bewältigen. Das bedeutet, dass zusätzliche VPN-Gateways gekauft, konfiguriert und eingerichtet werden müssen. Das wird sehr schnell langweilig und teuer.

    Darüber hinaus ist es auch für Mitarbeiter nicht einfach, VPNs zu nutzen. Sie umfassen mehrere Schritte und das Merken mehrerer Anmeldungen für verschiedene Anwendungen. Kombiniert man dies mit schlechten Verbindungsraten, hohen Latenzzeiten und einer langsamen Leistung, hat man unzufriedene und unproduktive Mitarbeiter.

  5. Nicht geeignet für die längerfristige Arbeit von zu Hause aus
    VPNs könnten für Mitarbeiter effizient sein, sich schnell mit dem Bürocomputer zu verbinden und eine Aufgabe zu erledigen. Aber es funktioniert möglicherweise nicht so gut wie eine langfristige Lösung für die Arbeit von zu Hause aus, wie es in dieser Stunde erforderlich ist. Wenn Mitarbeiter vollständig von zu Hause aus arbeiten, bleiben sie die ganze Zeit mit VPNs verbunden, auch wenn sie persönliche Aufgaben erledigen. Das überlastet das VPN noch mehr, und es ist keine effiziente Nutzung der Firmenbandbreite.
  6. Benötigen eine zusätzliche Anwendung für die Fernsteuerung
    Während der Verwendung von VPN für den Zugriff auf das Büronetzwerk müssen sich die Mitarbeiter mit einer anderen Anwendung wie RDP verbinden, um per Fernzugriff auf ihre Computer zuzugreifen. Dies macht es sowohl für das Unternehmen als auch für den Mitarbeiter kompliziert, eine Verbindung herzustellen.

Splashtop - eine überlegene Alternative zu VPNs

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei VPNs um eine altmodische Lösung für den Fernzugriff auf das Büronetzwerk, die nicht in der Lage ist, den Technologietrends und Fernzugriffsanforderungen der Mitarbeiter von heute gerecht zu werden. Hochentwickelte Fernzugriffstools wie Splashtop erfüllen die Anforderungen viel besser. Warum das so ist?

  1. Splashtop ermöglicht den Benutzern den Zugriff auf Arbeitscomputer über beliebige Windows- oder Mac-Computer oder sogar iOS- oder Android-Mobilgeräte. Es unterstützt den wachsenden Trend von BYOD am Arbeitsplatz.
  2. Splashtop verwendet eine schnelle, leistungsstarke Technologie, mit der Sie auf die entfernten Computer zugreifen können, als säßen Sie direkt davor, ohne Verzögerung oder Verbindungsprobleme.
  3. Mit TLS 1.2 mit AES 256-Bit-Verschlüsselung, Geräteauthentifizierung, Zwei-Faktor-Authentifizierung, mehrstufiger Kennwortsicherheit und vielen weiteren Sicherheitsfunktionen bietet Splashtop eine sichere Fernverbindung. Darüber hinaus greifen Mitarbeiter auf ihre Bürocomputer zu, ohne auf das gesamte Netzwerk zuzugreifen, und eliminieren so das Risiko, anderen Büroressourcen ausgesetzt zu sein.
  4. Im Gegensatz zu VPNs ist es bei einem plötzlichen Anstieg der Zahl der von zu Hause aus arbeitenden Mitarbeiter leicht skalierbar. Es ist einfach, Splashtop-Agenten massenweise auf den Arbeitscomputern zu implementieren, und dann können die Mitarbeiter über die Splashtop-Anwendung von jedem Gerät aus mit einem Klick darauf zugreifen. Zusätzlich können sich die Mitarbeiter durch die Integration mit Active Directory oder Single Sign-On mit nur einem Passwort verbinden. Es ist sehr einfach einzurichten und zu benutzen und ist viel kostengünstiger.
  5. Splashtop ist eine großartige Lösung für die langfristige Arbeit von zu Hause aus sowie für Ad-hoc-Remoting-Bedürfnisse. Mitarbeiter können eine Fernverbindung zu ihrem Arbeitscomputer aufrechterhalten und ihre persönliche Arbeit mit ihrem persönlichen Gerät erledigen, ohne die Bandbreite des Unternehmensnetzwerks zu belasten, wie es bei einer VPN-Verbindung der Fall ist.
  6. Mit Splashtop können Sie nicht nur Ihren Remote-Desktop-Computer vollständig kontrollieren, sondern Sie erhalten auch zusätzliche Funktionen wie Sitzungsaufzeichnung, Ferndruck, Desktop-Freigabe, Pflege eines Audit-Trails und so weiter.

Verwenden Sie RDP über VPN? Sie können hier mehr über die Unterschiede zwischen RDP/VPN und Splashtop lesen.

Splashtop bietet bessere Funktionen zum besten Preis! Um Organisationen bei der Virtualisierung zu unterstützen und Mitarbeitern zu helfen, produktiv zu sein, während sie von zu Hause aus arbeiten, hat Splashtop Rabatte für Massenlizenzen eingeführt.

Beginnen Sie noch heute einen kostenlosen Test und überzeugen Sie sich selbst von dem Unterschied.

Foto von energepic.com von Pexels