Direkt zum Hauptinhalt
+49 (0) 800 18 33 165Kostenlos testen
A construction worker on an IoT tablet.
IT & Helpdesk-FernsupportEinblicke in den FernzugriffAus der Ferne arbeiten

So greifen Sie per Fernzugriff auf IoT-Geräte zu und leisten Support

4 Minute gelesen

Abonnieren

NewsletterRSS-Feed

Teilen

Viele Unternehmen verlassen sich im täglichen Betrieb auf IoT-Geräte. Erfahren Sie, wie Branchen wie Einzelhandel, Transport und Fertigung per Fernzugriff IoT-Geräte verwenden und diese unterstützen.

Die globale Größe des IoT-Markts belief sich im Jahr 2020 auf 309 Milliarden US-Dollar und soll laut Fortune Business Insights-Bericht, Internet of Things (IoT) Market, 2021-2028, jedes Jahr um 25 % wachsen und bis 2028 über 1,8 Billionen US-Dollar erreichen.Mit anderen Worten, die enorme Anzahl von IoT-Geräten, die Unternehmen derzeit verwalten und unterstützen, wird weiter zunehmen.

Unternehmen in den verschiedensten Branchen nutzen IoT-Geräte, um ihren Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. In vielen Fällen werden die IoT-Geräte unabhängig an entfernten Standorten weit entfernt vom IT-Support-Team eines Unternehmens verwendet oder betrieben. Betrachten Sie nur drei Branchen – Transport und Logistik, Einzelhandel und Gastgewerbe sowie OEM und Fertigung – und wie diese Remote-IoT-Geräte nutzen, um Abläufe zu rationalisieren und Kunden schneller zu bedienen.

Branchen, die Remote-IoT-Geräte nutzen

Transport und Logistik

Lkw-Fahrer verwenden Handheld-Computer wie RFID-Lesegeräte und Tablets, um ihre Routen zu verwalten. Gleichzeitig setzen die Unternehmen auf fahrzeugmontierte Computer (ELD), um die Fahrer und die von ihnen transportierte wertvolle Fracht nachzuverfolgen. Die aggregierten Daten von allen Geräten liefern Echtzeitinformationen. Dies setzt Prozesse in Backend-Systemen für die Bestandsverwaltung und die Bestellung in der Lieferkette in Gang. Darüber hinaus nutzen viele Unternehmen die IoT-Technologie zur Fernverwaltung von Lagerbeständen, zur Vermeidung von Unter- und Überladung, zur Überwachung von Lieferbeständen, zur Verfolgung des Zustands von Waren und zur ständigen Standortbestimmung von Waren.

Einzelhandel und Gastgewerbe

Mitarbeiter im Geschäft verwenden Handheld-Geräte, um Verfügbarkeit, Preise und andere Produktinformationen zu überprüfen, um Kundenunterstützung in Echtzeit zu leisten. POS-Systeme sind mit Backend-Systemen verbunden, sodass eine automatische Bestandsverwaltung und -bestellung möglich ist. Viele Restaurants und Vergnügungsparks verwenden Android-Geräte als POS-Geräte und verwandeln so jeden Ort in einen komfortablen Point of Sale. Immer mehr Einzelhändler nutzen digitale Displays für das Instore-Marketing. Kioske in Hotels und Themenparks dienen der Kundenbetreuung und bieten digitale Informationen zu Veranstaltungsorten, Wegbeschreibungen, Ticketverfügbarkeit und mehr.

OEM und Fertigung

Nach dem Verkauf können die Unternehmen sehen, wie sich die Produkte in der Praxis bewähren. Sowohl B2B- als auch B2C-Produkte verfügen über integrierte IoT-Funktionalität. Beliebte Produkte mit IoT-Funktionalität im Jahr 2022 sind intelligente Überwachungskameras und Sicherheitssysteme, intelligente Feuermelder, intelligente Kühlschränke, Smartwatches, intelligente Türschlösser, intelligente Fahrräder, medizinische Sensoren, Fitnesstracker und dergleichen. Natürlich sind IoT-fähige Geräte auch im Fertigungsbereich von heute üblich. Viele dieser Geräte geben Alarme aus, wenn Maschinensensoren eine Änderung der Betriebsleistung signalisieren.

Verfügbarkeit ist alles

Unternehmen benötigen eine zuverlässige und sichere Fernzugriffs- und Supportlösung, um die Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit all ihrer IoT-Geräte sicherzustellen. Es steht einfach zu viel Geld auf dem Spiel, um sie einem Risiko auszusetzen.

Betrachten wir als Beispiel den Einzelhandel.Unabhängig davon, ob ein Unternehmen Kleidung, Kaffee oder Veranstaltungstickets verkauft, das POS-System ist der Kern des Kundenerlebnisses.Wenn der POS nicht mehr richtig funktioniert, leidet alles darunter und das Unternehmen hat keine Möglichkeit, Einnahmen zu erzielen.Gleichzeitig steigt die Unzufriedenheit der Kunden sprunghaft an.Laut The Standish Group kostet ein POS-Ausfall an Einzelhandelsstandorten (im Durchschnitt) 282.000 US-Dollar pro Stunde.Selbst für kleine bis mittelgroße Einzelhändler kann ein POS-Ausfall laut einer aktuellen Studie von Redcentric Verluste von 21.000 US-Dollar pro Stunde bedeuten.

Für Hersteller beziffert das Analystenhaus Aberdeen die Kosten ungeplanter Ausfallzeiten auf bis zu 260.000 US-Dollar pro Stunde.Um zu bestimmen, was es Ihr Unternehmen kosten könnte (wenn Sie Artikel herstellen), multiplizieren Sie einfach die Anzahl der Ausfallzeiten in Stunden mit der Anzahl der betroffenen Mitarbeiter mit ihrem durchschnittlichen Stundenlohn und addieren Sie dann den Wert potenziell stornierter Aufträge hinzu.Mit oder ohne stornierte Aufträge – die Ausfallzeit wird schnell teuer.

Wie im Transport- und Logistiksektor hat die Pandemie auch hier gezeigt, wie viel Umsatz in der gesamten Lieferkette auf dem Spiel steht, wenn die Abläufe nicht reibungslos funktionieren. Es beläuft sich auf Hunderte von Milliarden Dollar an entgangenen Einnahmen, wenn man alle Beteiligten berücksichtigt, von Verbrauchern und Einzelhändlern bis hin zu den Logistikunternehmen und ihren Produktionspartnern.

Effiziente Unterstützung von Geräten mit IoT-Fernzugriff

Unternehmen, die es versäumen, IoT-Geräte effektiv zu unterstützen, könnten schwierige Zeiten in Form von Betriebsfehlern, unproduktiven Mitarbeitern und unzufriedenen Kunden erleben.

Hier kann sich eine moderne Fernzugriffs- und -Support-Lösung wie Splashtop Enterprise als unschätzbar wertvoll für das Unternehmen erweisen. Splashtop bietet eine einzige einheitliche Plattform zur Unterstützung von IoT-Geräten über mehrere Betriebssysteme hinweg. Von einer einzigen Konsole aus können IT-Administratoren Systemaktualisierungen vornehmen, Endbenutzer schulen und Probleme in Echtzeit beheben.

Da alles über Fernzugriffstechnologie geschieht, können IT-Helpdesk-Mitarbeiter auf jedes IoT-Gerät zugreifen. Dies ist unabhängig davon, wo sich das Gerät oder das Helpdesk-Personal befindet. Dies senkt nicht nur die Kosten für den Support vor Ort, sondern erhöht auch die Effizienz, da Sie die qualifiziertesten und geeignetsten Mitarbeiter unabhängig von deren Standort einstellen können.

Ein besonderer Vorteil für den IoT-Bereich ist die Möglichkeit zum unbeaufsichtigten Zugriff von Splashtop. Viele IoT-Geräte sind rund um die Uhr in Betrieb, ohne dass ständig ein Benutzer in der Nähe ist. Durch den unbeaufsichtigten Zugriff kann Ihr IT-Team auf IoT-Geräte zugreifen und Software-Updates und Wartungsarbeiten durchführen, um potenziellen Geräteausfällen oder -fehlern vorzubeugen. Wenn Benutzer anwesend sind, hilft Ihnen Splashtop, sie mit der Funktion „Betreuter Support“ zu unterstützen. Hier greifen Ihre IT-Helpdesk-Mitarbeiter einfach auf das IoT-Gerät zu und teilen einen Bildschirm, um Probleme in Echtzeit zu beheben.

Unabhängig von Ihrer Branche können Sie Splashtop nutzen, um die Verfügbarkeit der IoT-Geräte Ihres Unternehmens sicherzustellen. Legen Sie los und vereinbaren Sie noch heute einen Termin für eine Demo von Splashtop Enterprise.


Ähnliche Inhalte

Kostenlos testen

Verwandter Inhalt

Aus der Ferne arbeiten

Beste Fernzugriffssoftware für kleine Unternehmen

Mehr erfahren
Sicherheit

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor Betrügereien per Fernzugriff: 6 Tipps zur Minimierung von Sicherheitsrisiken

KARTENKARTE

Die 5 wichtigsten Dinge, die du bei der Auswahl eines Remote-Supporttools beachten solltest

Ankündigungen

Neuigkeiten und Updates von Splashtop, Mai 2019

Alle Blogs ansehen
Erhalten Sie die aktuellsten Splashtop-Neuigkeiten
AICPA SOC icon
  • Compliance
  • Datenschutzerklärung
  • Nutzungsbedingungen
Copyright © 2024 Splashtop, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle angegebenen Preise verstehen sich ohne anfallende Steuern.