Fernzugriff und Support für IoT-Geräte

Viele Unternehmen verlassen sich im täglichen Betrieb auf IoT-Geräte. Erfahren Sie, wie Branchen wie der Einzelhandel, das Transportwesen und die Fertigung aus der Ferne auf IoT-Geräte zugreifen und diese unterstützen.

Die Größe des globalen IoT-Marktes betrug im Jahr 2020 309 Milliarden US-Dollar, und es wird prognostiziert, dass er jedes Jahr um 25% wächst und bis 2028 über 1,8 Billionen US-Dollar erreicht, so der Bericht von Fortune Business Insights, Internet of Things (IoT) Market, 2021-2028. Mit anderen Worten: Die enorme Anzahl von IoT-Geräten, die Unternehmen derzeit verwalten und unterstützen, wird nur noch zunehmen.

Unternehmen aus den verschiedensten Branchen verlassen sich bei der Abwicklung ihrer Geschäfte in hohem Maße auf IoT-Geräte. In vielen Fällen werden die IoT-Geräte unabhängig an entfernten Standorten eingesetzt oder betrieben, weit entfernt vom IT-Support-Team eines Unternehmens. Betrachten Sie nur drei Branchen - Transport & Logistik, Einzelhandel & Gastgewerbe und OEM & Fertigung - und wie sie IoT-Geräte an entfernten Standorten nutzen, um ihre Abläufe zu optimieren und Kunden schneller zu bedienen.

Branchen, die IoT-Geräte aus der Ferne nutzen

Transport & Logistik

Lkw-Fahrer verwenden Handheld-Computer wie RFID-Lesegeräte und Tablets, um ihre Routen zu verwalten. Gleichzeitig verlassen sich die Unternehmen auf fahrzeugmontierte Computer (ELD), um die Fahrer und die von ihnen transportierte wertvolle Fracht zu verfolgen. Die aggregierten Daten von allen Geräten liefern Echtzeitinformationen. Dies setzt Prozesse in Backend-Systemen für die Bestandsverwaltung und die Bestellung in der Lieferkette in Gang. Darüber hinaus nutzen viele Unternehmen das IoT, um Lagerbestände aus der Ferne zu verwalten, Unter- und Überladung zu verhindern, den Vorrat zu überwachen, den Zustand der Waren zu verfolgen und die Waren jederzeit zu lokalisieren.

Einzelhandel & Gastgewerbe

Die Mitarbeiter in den Geschäften verwenden Handheld-Geräte, um die Verfügbarkeit, die Preise und andere Produktinformationen zu prüfen und die Kunden in Echtzeit zu beraten. POS-Systeme sind mit Backend-Systemen für die automatische Bestandsverwaltung und Bestellung verbunden. Viele Restaurants und Vergnügungsparks verwenden Android-Geräte als POS-Systeme und verwandeln jeden Ort in eine bequeme Verkaufsstelle. Immer mehr Einzelhändler setzen digitale Displays für das In-Store-Marketing ein. Kioske in Hotels und Freizeitparks dienen der Kundenbetreuung und bieten digitale Informationen über Veranstaltungsorte, Wegbeschreibungen, verfügbare Eintrittskarten und mehr.

OEM & Herstellung

Nach dem Verkauf können Unternehmen sehen, wie sich die Produkte in der Praxis bewähren. Sowohl B2B- als auch B2C-Produkte verfügen über integrierte IoT-Funktionen. Zu den beliebten Produkten mit IoT-Funktionalität im Jahr 2022 gehören intelligente Sicherheitskameras und Sicherheitssysteme, intelligente Feuermelder, intelligente Kühlschränke, Smartwatches, intelligente Türschlösser, intelligente Fahrräder, medizinische Sensoren, Fitness-Tracker usw. Natürlich sind IoT-fähige Geräte auch in den heutigen Fertigungshallen weit verbreitet. Viele dieser Geräte geben Warnmeldungen aus, wenn Maschinensensoren eine Veränderung der Betriebsleistung signalisieren.

Es geht um Betriebszeit

Unternehmen benötigen eine zuverlässige, sichere Lösung für den Fernzugriff und -support, um die Betriebszeit und Nutzbarkeit all ihrer IoT-Geräte zu gewährleisten. Es steht einfach zu viel Geld auf dem Spiel, um sie einem Risiko auszusetzen.

Nehmen wir den Einzelhandel als Beispiel. Ganz gleich, ob ein Unternehmen Kleidung, Kaffee oder Eintrittskarten für Veranstaltungen verkauft, das Kassensystem ist das Herzstück des Kundenerlebnisses. Wenn das Kassensystem nicht mehr richtig funktioniert, leidet alles, und das Unternehmen hat keine Möglichkeit, Einnahmen zu erzielen. Gleichzeitig steigt die Unzufriedenheit der Kunden in die Höhe. Laut The Standish Group kostet ein POS-Ausfall im Einzelhandel durchschnittlich 282.000 Dollar pro Stunde. Selbst für kleine bis mittelgroße Einzelhändler kann ein POS-Ausfall Verluste in Höhe von 21.000 Dollar pro Stunde bedeuten, so eine aktuelle Studie von Redcentric.

Das Analystenhaus Aberdeen schätzt die Kosten ungeplanter Ausfallzeiten für Hersteller auf bis zu 260.000 Dollar pro Stunde. Um zu ermitteln, was dies Ihr Unternehmen kosten könnte (wenn Sie Artikel herstellen), multiplizieren Sie einfach die Anzahl der Ausfallstunden mit der Anzahl der betroffenen Mitarbeiter und deren durchschnittlichem Stundenlohn, und addieren Sie dann den Wert der möglicherweise stornierten Aufträge hinzu. Ob mit oder ohne stornierte Aufträge, die Ausfallzeit wird schnell teuer.

Was die Transport- und Logistikunternehmen betrifft, so hat die Pandemie deutlich gemacht, wie viel Umsatz in der gesamten Lieferkette auf dem Spiel steht, wenn die Abläufe nicht reibungslos funktionieren. Unter Berücksichtigung aller Beteiligten, von den Verbrauchern und Einzelhändlern bis hin zu den Logistikunternehmen und ihren Produktionspartnern, belaufen sich die Einnahmeverluste auf Hunderte von Milliarden Dollar.

Effiziente Unterstützung von IoT-Geräten von jedem Ort aus

Unternehmen, denen es nicht gelingt, IoT-Geräte effektiv zu unterstützen, könnten schwere Zeiten in Form von betrieblichen Fehlern, unproduktiven Mitarbeitern und unzufriedenen Kunden erleben.

Hier kann eine moderne Fernzugriffs- und Supportlösung wie Splashtop Enterprise von unschätzbarem Wert für das Unternehmen sein. Splashtop bietet eine einzige, einheitliche Plattform zur Unterstützung von IoT-Geräten mit verschiedenen Betriebssystemen. Von einer einzigen Konsole aus können IT-Administratoren Systemaktualisierungen vornehmen, Endbenutzer schulen und Probleme in Echtzeit beheben.

Da alles über Fernzugriffstechnologie geschieht, können IT-Helpdesk-Mitarbeiter Zugang zu jedem IoT-Gerät erhalten. Dies ist unabhängig davon, wo sich das Gerät oder die Helpdesk-Mitarbeiter befinden. Dies senkt nicht nur die Kosten für den persönlichen Support, sondern steigert auch die Effizienz, da Sie die am besten geeigneten/qualifizierten Mitarbeiter unabhängig von ihrem Standort einstellen können.

Ein besonderer Vorteil für IoT ist der unbeaufsichtigte Zugriff von Splashtop . Viele IoT-Geräte arbeiten 24×7 und ohne ständige Anwesenheit von Benutzern. Mit dem unbeaufsichtigten Zugriff kann Ihr IT-Team per Fernzugriff auf IoT-Geräte zugreifen und Software-Updates und Wartungsarbeiten durchführen, um mögliche Geräteausfälle oder -fehler zu vermeiden. Wenn die Benutzer anwesend sind, hilft Splashtop Ihnen mit der Funktion 'attended support', sie zu unterstützen. Hier greifen Ihre IT-Helpdesk-Mitarbeiter einfach auf das IoT-Gerät zu und teilen einen Bildschirm, um Probleme in Echtzeit zu beheben.

Unabhängig von Ihrer Branche können Sie Splashtop nutzen, um die Betriebszeit der IoT-Geräte Ihres Unternehmens sicherzustellen. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für eine Demo von Splashtop Enterprise.


Verwandter Inhalt

Banner zur kostenlosen Testversion auf dem Blog unten