Führende Unternehmen setzen in Zukunft auf Remote-Arbeit

Viele Unternehmen haben ihre Richtlinien für Telearbeit dauerhaft geändert, um mehr Flexibilität zu ermöglichen. Hier erfahren Sie, was sie tun und wie Ihr Unternehmen das Gleiche tun kann.

Ein Büro, auf das Remote-Mitarbeiter mit einem Tool zugreifen können Splashtop

Die COVID-19-Pandemie zwang viele Unternehmen dazu, ihre Büros zu schließen und schnell ein Modell für Telearbeit einzuführen. Trotz der Herausforderungen haben Unternehmensleiter und Arbeitnehmer einige Vorteile entdeckt, die die Arbeit von zu Hause aus bietet. Aus diesem Grund haben viele Unternehmen ihre Richtlinien für die Telearbeit geändert, um den Mitarbeitern mehr Möglichkeiten zu bieten, aus der Ferne zu arbeiten.

Wie wird also die neue Normalität aussehen? Ist Remote-Arbeit wirklich die Zukunft? Werden Unternehmen zu einem vollständigen Remote-Arbeitsmodell übergehen? Oder eine Art Hybridmodell?

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie einige der weltweit führenden Unternehmen ihre Richtlinien für Remote-Arbeit dauerhaft geändert haben:

Facebook

Am 21. Mai 2020 erklärte Facebook-CEO Mark Zuckerberg, dass in den nächsten 5 bis 10 Jahren bis zur Hälfte der 48.000 Mitarbeiter des Unternehmens dauerhaft von zu Hause aus arbeiten könnten. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem Mitarbeiter und Führungskräfte zu ihren Gedanken über das Arbeiten von zu Hause aus befragt worden waren und mehrere Vorteile der Telearbeit entdeckt worden waren.

Salesforce

Salesforce machte kürzlich Schlagzeilen, als President und Chief People Officer Brent Hyder erklärte, dass "der 9-to-5-Arbeitstag tot ist". Das Unternehmen hat seine Richtlinien für Remote-Arbeit geändert, in der Überzeugung, dass die Mitarbeiter durch die Möglichkeit, Arbeit und Privatleben besser zu vereinbaren, mehr Innovationen und bessere Geschäftsergebnisse erleben werden. Abhängig von ihrer Rolle können die Mitarbeiter wählen, ob sie ganztägig remote arbeiten, im Büro arbeiten oder "flexibel" arbeiten - was bedeutet, dass sie nur ein paar Tage pro Woche im Büro sind.

Microsoft

Der Computerriese Microsoft erlaubt es seinen Mitarbeitern, für etwa 50% der Arbeitswoche von zu Hause aus zu arbeiten, wobei einige Mitarbeiter die Möglichkeit haben, Vollzeit-Fernarbeit genehmigt zu bekommen. Dies ist Teil der Microsoft-Initiative zur Schaffung eines hybriden Arbeitsplatzes, der den Mitarbeitern mehr Flexibilität bietet und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit gibt, die Vorteile der Arbeit sowohl aus der Ferne als auch im Büro zu genießen.

Siemens

Im Gegensatz zu den anderen Unternehmen auf dieser Liste ist Siemens kein Tech-Unternehmen. Vielmehr handelt es sich um ein globales Unternehmen der Elektrotechnik mit über 300.000 Mitarbeitern. Dennoch sieht das Unternehmen den Wert der Telearbeit und erlaubt nun rund 140.000 seiner Mitarbeiter, zwei oder drei Tage in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten.

Twitter

Twitter war das erste große US-Unternehmen, das seine neue Richtlinie für die Arbeit von zu Hause aus bekannt gab. Das Unternehmen lässt seinen Mitarbeitern die Wahl, ob sie dauerhaft von zu Hause aus arbeiten oder im Büro, wenn sie das möchten. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem man mehrere Vorteile der Telearbeit entdeckt hatte.

Warum setzen Unternehmen auf Telearbeit?

Die oben aufgeführten Unternehmen und viele andere haben ihre Richtlinien für die Telearbeit geändert, da sowohl die Mitarbeiter als auch das Unternehmen als Ganzes von den positiven Vorteilen der Telearbeit profitieren. Die Mitarbeiter können ihre Arbeit und ihr Leben besser managen und verschwenden nicht jeden Tag Zeit mit dem Pendeln. Die Mitarbeiter lieben die Flexibilität, die die Arbeit von zu Hause aus bietet.

Unternehmen können auf ein größeres Netzwerk von Mitarbeitern zurückgreifen, da die Arbeit an entfernten Standorten die Barrieren beseitigt, die durch den physischen Standort von Büros auferlegt werden. Verteilte Belegschaften geben Unternehmen Zugang zu mehr Mitarbeitern mit unterschiedlichen Fähigkeiten.

Wie kann Ihr Unternehmen die Arbeit aus der Ferne unterstützen?

Da immer mehr Unternehmen neue Richtlinien für die Telearbeit einführen, beginnen Arbeitssuchende, Unternehmen zu suchen, die flexiblere Arbeitsumgebungen anbieten. Wenn Sie also darüber nachdenken, Mitarbeitern zu erlauben, außerhalb des Büros zu arbeiten, was können Sie tun, um sich für den Erfolg zu rüsten?

Das Wichtigste, was Sie beachten müssen, ist, dass Sie möchten, dass Ihr Betrieb weiterhin so reibungslos läuft, als ob die Mitarbeiter im Büro wären. Daher müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter Zugang zu allen Ressourcen haben, die sie im Büro bekommen würden, auch wenn sie aus der Ferne arbeiten.

Nutzen Sie den Fernzugriff, um entfernte Mitarbeiter mit Bürocomputern zu verbinden

Mit einer Fernzugriffssoftware können Mitarbeiter mit ihren eigenen persönlichen Geräten aus der Ferne auf ihren Arbeitscomputer zugreifen und ihn so steuern, als ob sie direkt davor sitzen würden! Das heißt, sie können auf jede Datei zugreifen und jede Anwendung auf ihrem Büroarbeitsplatz ausführen.

Tatsächlich können Mitarbeiter mit einem Tool wie Splashtop Fernzugriff-Anwendungen wie Adobe Creative Tools und 3D-Modellierungsprogramme wie AutoCAD ausführen, während sie von jedem anderen Computer, Tablet oder mobilen Gerät auf den Arbeitscomputer zugreifen. Das macht Splashtop zu einem idealen Tool, mit dem sich Unternehmen erfolgreich aufstellen können, wenn sie mehr Remote-Arbeitsmöglichkeiten zulassen.

Möchten Sie mehr erfahren? Sehen Sie sich an, wie Splashtop Tausenden von Unternehmen geholfen hat, Fernarbeit mit der Fernzugriffssoftware einzuführen, und probieren Sie die Plattform kostenlos aus, um sie selbst zu testen!

Ähnliche Artikel

Banner zur kostenlosen Testversion auf dem Blog unten