Was Sie über Splashtop-Alternativen wissen müssen

Splashtop-AlternativeAuf der Suche nach Lösungen für den Fernzugriff auf Computer für Ihr Unternehmen werden Sie auf mehrere ähnliche Lösungen wie Splashtop stoßen. Es wäre zwar arrogant von uns, diese Splashtop-Alternativen abzulehnen, aber wir möchten, dass Sie die Nachteile, die einige Lösungen tatsächlich haben, durchdenken. Um Ihnen zu helfen, die beste Entscheidung für Ihr Unternehmen zu treffen, haben wir im Folgenden alles zusammengestellt, was Sie wissen müssen.

Beliebte Splashtop-Alternativen

Herkömmliche VPNs - Virtuelle private Netzwerke

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) stellt eine Internetverbindung zwischen zwei Standorten her, die es den Benutzern ermöglicht, aus der Ferne auf Computer und Dateien in diesem Netzwerk zuzugreifen. Wenn ein VPN für kurze Zeit zur Erledigung bestimmter Aufgaben verwendet wird, funktioniert es recht gut. Wenn ein VPN jedoch über einen längeren Zeitraum und von vielen Benutzern gleichzeitig genutzt wird, können Probleme auftreten.

Sie fragen sich vielleicht, warum das so ist. Ein Grund ist, dass VPNs ursprünglich eher für die Ausnahme als für die Regel konzipiert wurden. Wenn ganze Belegschaften den ganzen Tag lang über VPN verbunden sind, kommt es zu einer Rückverlagerung des Datenverkehrs. Diese Rückverlagerung des Datenverkehrs erfolgt sogar für Aufgaben, die kein VPN erfordern, was zu unzuverlässigen Verbindungen und langsamer Leistung führt. Da der Zugriff auf ein VPN zusätzliche Schritte zwischen Ihnen und dem Internet hinzufügt, wird Ihre Verbindung schließlich reduziert, selbst wenn Sie der Einzige in Ihrem Unternehmen sind, der zu diesem Zeitpunkt das VPN nutzt. Diese schlechte Leistung kann der schlimmste Albtraum eines Benutzers sein, insbesondere für Benutzer, die täglich Stunden mit Videokonferenzen verbringen.

Zusätzliche Nachteile von VPNs für den Fernzugriff

  1. Sicherheitsbedenken: VPN-Infrastruktur-Updates erfolgen hauptsächlich manuell, nicht automatisch. Dies kann dazu führen, dass entfernte Geräte und Unternehmensnetzwerke seitlichen Bedrohungen ausgesetzt sind, z.B. Ransomware. Andere wichtige Sicherheitsfunktionen wie die Multi-Faktor-Authentifizierung und die Geräteauthentifizierung sind nicht immer enthalten. Außerdem sind VPNs nicht für Zero Trust Network Access geeignet. Ein Zero Trust Network Access (ZTNA) ist eine Reihe von Technologien, die auf einem adaptiven Vertrauensmodell basieren. Der Zugang zu Informationen und Netzwerken wird nur entsprechend der Benutzerberechtigungen gewährt. Letztlich bietet ZTNA den Nutzern eine nahtlose Konnektivität, ohne die Sicherheit der Personen und ihrer Daten zu beeinträchtigen. Aufgrund der Funktionsweise herkömmlicher VPNs können diese ZTNA nicht unterstützen. Aufgrund all dieser Sicherheitsbedenken prognostiziert ein Gartner-Bericht aus dem Jahr 2019, dass bis 2023 60% der Unternehmen ihr Fernzugriffs-VPN zugunsten von sichereren Lösungen auslaufen lassen werden.
  2. Skalierbarkeit: Da ein VPN nicht dafür ausgelegt ist, hohen Datenverkehr und mehrere Benutzer gleichzeitig zu bewältigen, ist es schwierig, es so zu skalieren, dass es die Anforderungen einer vollständig dezentralen oder hybriden Belegschaft erfüllt. Die Skalierung eines VPN-Netzwerks erfordert ein Upgrade der VPN-CPU und des Speichers, was für die IT-Abteilung einen langen und komplizierten Prozess bedeutet. Außerdem benötigt jeder Mitarbeiter ein vom Unternehmen ausgegebenes Gerät, damit ein VPN in einem Remote-Büro funktioniert. Folglich können BYOD-Geräte (z. B. die privaten Geräte der Mitarbeiter) nicht genutzt werden.
  3. Flexibilität: Da ein VPN nur Zugriff auf alle im Netzwerk freigegebenen Ordner, Anwendungen und Dateien bietet, ist es nicht ideal für ein Remote- oder Hybrid-Büro. Stellen Sie sich vor, Sie sind im Außendienst und benötigen Zugriff auf eine Datei auf Ihrem Bürocomputer, die nicht im VPN-Netzwerk freigegeben ist. Sie werden nicht darauf zugreifen können, weil VPN nur Zugriff auf Dateien im Netzwerk bietet. Um sicherzustellen, dass Sie uneingeschränkten Zugriff auf Ihren Bürocomputer haben, muss die IT-Abteilung im Voraus alle Ordner und Dateien freigeben, auf die Sie im Außendienst möglicherweise Zugriff benötigen. Dies für jeden Mitarbeiter zu tun, kann eine entmutigende Aufgabe sein.

Fazit zur VPN-Alternative: Wenn Sie ein VPN verwenden, um sich selbst oder Ihren Mitarbeitern einen minimalen Zugang zu einem Computernetzwerk zu verschaffen, dann kann VPN funktionieren. Allerdings ist es möglicherweise nicht ideal, es in einer vollständig entfernten oder hybriden Arbeitsumgebung zu verwenden, wenn mehrere Benutzer häufig VPN nutzen.

Andere alternative Fernzugriffssoftware

Es gibt andere , die ähnliche Fernzugriffslösungen wie Splashtop anbieten.

Sie fragen sich vielleicht: "Was genau ist Fernzugriff?"

Der Fernzugriff bietet die Möglichkeit, von einem anderen Gerät aus auf einen Computer oder ein Gerät zuzugreifen, jederzeit und von jedem Ort aus. Im Gegensatz zu einem VPN ist die Fernzugriffssoftware für die Bewältigung eines hohen Datenverkehrs ausgelegt und bietet vollständigen Zugriff auf die Dateien und Anwendungen von Ferncomputern, unabhängig vom Netzwerk. Damit ist sie für eine entfernte oder hybride Umgebung besser geeignet als ein VPN. Außerdem ist der Fernzugriff einfach zu implementieren. Schließlich verfügt die Fernzugriffssoftware über integrierte Sicherheitsfunktionen wie SSO (Single Sign-On), MFA (Multi-Faktor-Authentifizierung), Geräteauthentifizierung und automatische Infrastruktur-Updates, um mit den Sicherheitsstandards Schritt zu halten.

Da es auf dem Markt viele Fernzugriffsprogramme gibt, sind Sie vielleicht verwirrt über die Unterschiede.

Wir empfehlen, die folgenden Fragen zu stellen:

  1. Wie sieht die Einrichtung aus? Bietet die Lösung eine Click-and-Connect-Funktion oder erfordert sie eine kompliziertere Einrichtung? (Tipp: Wenn die betreffende Lösung ursprünglich für Verbraucher entwickelt wurde, ist sie wahrscheinlich sehr einfach einzurichten und zu verwenden).
  2. Unterstützt es BYOD (Bring Your Own Device)? In der heutigen Welt ist es durchaus üblich, dass Einzelpersonen ihr persönliches Gerät, wie z.B. ein Telefon, verwenden möchten. Sie sollten wissen, ob die Lösung den Benutzern die Möglichkeit gibt, sich mit dem Gerät ihrer Wahl zu verbinden, oder ob sie auf die vom Unternehmen ausgegebenen Geräte beschränkt ist. (Tipp: Vergewissern Sie sich auch, dass die Lösung die gleichen Funktionen für Desktops und MAC-Computer bietet, da viele Lösungen in erster Linie für eine Windows-basierte Umgebung konzipiert sind und auf MACs nicht so gut funktionieren)
  3. Ist eine Single Sign-On (SSO)-Funktion verfügbar? SSO hilft sicherzustellen, dass die Passwörter der Mitarbeiter den Compliance- und Sicherheitsanforderungen entsprechen. (Tipp: Sie sollten auch die allgemeine Sicherheits-Compliance überprüfen, einschließlich der Multi-Faktor-Authentifizierung und der Geräteauthentifizierung).
  4. Fragen Sie nach Software-Updates - erfolgen sie automatisch oder müssen sie manuell durchgeführt werden? Manuelle Aktualisierungen bergen Sicherheitsrisiken, da sie regelmäßig geplant und durchgeführt werden müssen, was leicht vergessen werden kann. (Tipp: Erkundigen Sie sich auch, wie oft manuelle Aktualisierungen durchgeführt werden müssen, da dies auch Ausfallzeiten oder Kompatibilitätsprobleme bedeuten kann).
  5. Wie schnell werden die Ressourcen bereitgestellt, auf die Ihre Nutzer Zugriff benötigen? (Tipp: Sie benötigen eine leistungsstarke Lösung mit geringer Latenz, die bei Bedarf auch HD-Videostreaming unterstützt, damit die Nutzer nicht auf das Laden von Ressourcen oder Programmen warten müssen).
  6. Wie ist die Lösung skalierbar? (Tipp: Schnelle, einfache Skalierbarkeit für bis zu Tausende von Nutzern ist entscheidend).
  7. Benötigen Sie Hardware an jedem entfernten Standort, bevor Sie die gegebene Lösung einsetzen können? (Tipp: Zusätzliche Hardwareanforderungen verzögern die sofortige Nutzung der Lösung und erhöhen den Verwaltungsaufwand für die IT-Abteilung).
  8. Können Sie der IT-Abteilung das Recht einräumen, Dateiübertragungen und Ferndruckfunktionen zu kontrollieren? (Tipp: Idealerweise sollte die IT-Abteilung in der Lage sein, Dateiübertragungen oder Ferndruckfunktionen zu deaktivieren oder zu aktivieren).
  9. Sind die Funktionen leicht zu verstehen? (Tipp: Bei Splashtop sagen wir, dass Protokolle "für den Menschen lesbar" sein müssen, was bedeutet, dass sie für den typischen Benutzer oder IT-Mitarbeiter Sinn ergeben. Dies sollte auch für die Sitzungsaufzeichnung, die Überwachung und die Berichterstattung gelten).
  10. Wenn Sie zu einem anderen Anbieter wechseln möchten, ist das einfach? (Tipp: Lassen Sie die Finger von Unternehmen, die Sie zwingen, mit mehreren Personen zu sprechen, um Ihr Konto zu kündigen, oder die Sie an Verträge binden). Sie wünschen sich eine problemlose Kündigungspolitik und ein zuverlässiges technisches Supportteam.

Andere Dinge, die bei der Bewertung von Fernzugriffsanbietern zu beachten sind

  1. Preis vs. Funktionen: Fernzugriffsanbieter bieten alle unterschiedliche Funktionen zu unterschiedlichen Preisen an. Einige bieten eine Mindestanzahl von Funktionen für einen bestimmten Preis. Andere wiederum bieten mehr Funktionen, allerdings zu einem höheren Preis. Je nach Anwendungsfall benötigen Sie möglicherweise alle oder nur einige der in der folgenden Tabelle aufgeführten Fernzugriffsfunktionen. Letztlich bieten alle diese Alternativen im Vergleich zu Splashtop weniger Funktionen zu einem höheren Preis.

    Splashtop Vergleich
  2. Kundensupport und Benutzerzufriedenheit: Bei der Evaluierung einer Fernzugriffslösung ist es wichtig, das Niveau des Kundendienstes zu bewerten. Wir haben von vielen Anwendern, die von anderen Anbietern zu Splashtop gewechselt haben, gehört, dass es für sie schwierig war, einen Kundenbetreuer zu erreichen, der ihnen am Telefon helfen konnte. Stattdessen mussten diese Benutzer endlose Support-Tickets bearbeiten, und es war fast unmöglich, mit einem Live-Mitarbeiter zu sprechen. Splashtop bietet 24 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche Live-Support.

Fazit zu alternativer Fernzugriffssoftware: Wenn Sie eine Fernzugriffssoftware mit Standardfunktionen suchen und Ihnen die Kosten oder der eingeschränkte Support nichts ausmachen, dann ist eine Splashtop-Alternative vielleicht die richtige Wahl. Wenn Sie jedoch eine preisgünstige Fernzugriffssoftware und einen hervorragenden Kundensupport suchen, ist Splashtop die bessere Wahl.

Warum Splashtop die beste Remote Access-Lösung ist

Splashtop ist die bessere Option für Sie, wenn es darum geht, den günstigsten Fernzugriff zu erhalten und ein Höchstmaß an Benutzerzufriedenheit und Leistung zu erreichen.

In G2's Winter 2021 Remote Desktop Grid Report, der nutzergenerierte Bewertungen für über 30 Fernzugriffslösungen analysierte, belegte Splashtop den ersten Platz mit dem höchsten NPS-Score von 93, dem höchsten "User likely to recommend"-Score. Das bedeutet, dass 93% der Nutzer Splashtop wahrscheinlich einem Freund oder Kollegen empfehlen würden, wenn es um Remote-Desktop-Software geht, und zwar aufgrund des hervorragenden Kundendienstes, der Leistung und der Einfachheit der Geschäftsabwicklung.

Haben Sie Splashtop noch nicht ausprobiert? Melden Sie sich für eine kostenlose Testversion an und sehen Sie selbst, warum unsere Nutzer uns lieben.


Ähnliche Artikel

 

Banner zur kostenlosen Testversion auf dem Blog unten