Direkt zum Hauptinhalt
+49 (0) 800 18 33 165Kostenlos testen
Man looking worriedly at a computer screen with a large notification displaying a ransomware attack
KARTENKARTESicherheit

Wie MSPs Schäden durch Cyberattacken abschwächen können

5 Minute gelesen

Erste Schritte mit Splashtop Fernzugriff & Support

Kostenlos testen

Abonnieren

NewsletterRSS-Feed

Teilen

MSPs sind leider zur Zielscheibe von Ransomware-Angriffen geworden. Erfahren Sie, was Sie tun können, um Cyberangriffe zu verhindern und die Sicherheit Ihres Unternehmens und Ihrer Kunden zu gewährleisten. 

Im Februar 2022 veröffentlichte die Cybersecurity & Infrastructure Security Agency (CISA) die Warnung AA22-040A, die aus einer Zusammenarbeit von Sicherheitsbehörden aus den USA, Großbritannien und Australien hervorging.Gemeinsam beobachteten diese Länder eine Zunahme ausgeklügelter Ransomware-Vorfälle, die sich weltweit gegen kritische Infrastrukturen richteten, und stellten insbesondere fest, dass MSPs zu einem bevorzugten Ziel von Ransomware-Hackern geworden sind.Die vollständigen Trenddaten finden Sie in der vollständigen Cybersecurity-Beratung, 2021 Trends Show Increased Globalized Threat of Ransomware.

Das aus drei Ländern bestehende Team warnte Unternehmen ausdrücklich vor Ransomware-Hackern, die es auf MSPs abgesehen haben, da diese sich über vertrauenswürdige MSP-Zugangswege in Kundenunternehmen hacken.So war es beim Cyberangriff auf Kaseya und beim vorherigen Angriff auf SolarWinds.

„MSPs haben weit verbreitete und vertrauenswürdige Zugänge zu Kundenorganisationen. Wenn ein Ransomware-Angreifer einen MSP kompromittiert, kann er über einen einzigen Angriff auf mehrere Opfer zugreifen. Cybersicherheitsbehörden in den Vereinigten Staaten, Australien und dem Vereinigten Königreich gehen davon aus, dass es zu einer Zunahme von Ransomware-Vorfällen kommen wird, bei denen Bedrohungsakteure MSPs angreifen, um ihre Kunden zu erreichen.“ – Gemeinsame Cybersecurity-Beratung USA/Großbritannien/Australien

Was sind die Konsequenzen für MSPs?

Als MSP müssen Sie Ihre Cybersicherheitsabwehr stärken und mehr Einblick in Bedrohungen gewinnen, die sich möglicherweise bei Ihrer Technologie entwickeln. Zweitens sollten Sie Ihre Haftung im Falle eines Verstoßes so weit wie möglich reduzieren. Hier sind einige pragmatische Schritte, um beide Probleme anzugehen.

Nutzen Sie MSP-Technologien, die robuste Protokolldaten liefern

Viele MSPs haben damit begonnen, den Kauf von SIEM-Tools (Security Information and Event Management) in Erwägung zu ziehen. Diese Tools erfreuen sich wachsender Beliebtheit, da sie Cybersicherheitsteams einen vollständigen Einblick in die IT-Infrastruktur geben können, um die Bedrohungserkennung zu verbessern und eine zusätzliche Verteidigungsebene bereitzustellen. Eine SIEM-Plattform kombiniert Sicherheitsinformationsmanagement und Sicherheitsereignismanagement in einer einzigen Plattform, die Echtzeit-Transparenz über die gesamte Sicherheitslandschaft eines Unternehmens bietet.

Wenn Sie nach einem SIEM-Tool suchen, sollten Sie eines auswählen, das Funktionen für die erweiterte Protokollsuche, die Archivierung von Ereignisprotokollen, Netzwerkforensik und die Überwachung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften enthält. Diese Funktionen sind entscheidend für eine schnelle Berichterstattung im Falle eines Cybersicherheitsvorfalls oder einer Datenschutzverletzung.

Nutzen Sie Protokolldaten von all Ihren Tools, nicht nur von Ihren Sicherheitstools. Man weiß nie, wo Bedrohungsakteure versuchen, in Ihr Netzwerk oder die Geräte Ihrer Benutzer einzudringen. Sie werden also die Möglichkeit haben wollen, Anomalien wirklich überall zu erkennen.

Suchen Sie beispielsweise nach einer Lösung für Fernzugriff und Fernunterstützung wie Splashtop, die Protokolldaten in Echtzeit und im historischen Format bereitstellt. Wenn eine Splashtop-Fernzugriffs- oder Fernsupportsitzung endet, wird die Sitzung protokolliert und kann leicht gemeldet werden.Diese Informationen können sich als wertvoll erweisen, wenn Sie Cyber-Bedrohungs-Forensik durchführen oder die Einhaltung von Vorschriften wie DSGVO, CCA, HIPAA und FERPA nachweisen.

Verbessern Sie Ihre Ransomware-Abwehr

In dem einseitigen Ratschlag zur Cybersicherheit aus drei Ländern verwenden die Autoren 76 Mal den Begriff „Ransomware“. Dies ist bei weitem das Hauptproblem, wenn MSP-Dienste kompromittiert werden und Kunden Cyberbedrohungen ausgesetzt sind. Sie raten allen MSPs, so schnell wie möglich die folgenden Maßnahmen zur Eindämmung von Ransomware zu ergreifen:

  1. Halte alle Betriebssysteme und Software auf dem neuesten Stand. Rechtzeitiges Patchen ist einer der effizientesten und kostengünstigsten Schritte, die ein Unternehmen unternehmen kann, um die Gefährdung zu minimieren.

  2. Beschränken Sie den Zugriff auf Ressourcen über interne Netzwerke. Insbesondere durch die Einschränkung des Remote Desktop Protocol (RDP). Während dies durch die Verwendung einer Virtual-Desktop-Infrastruktur erreicht werden kann, ist eine Lösung für Fernzugriff und Fernunterstützung eine ressourcen- und kosteneffizientere Alternative.

  3. Implementieren Sie ein Benutzerschulungsprogramm. Integrieren Sie Phishing-Übungen, um das Bewusstsein für die Risiken zu schärfen, die mit dem Besuch verdächtiger Websites, dem Klicken auf verdächtige Links und dem Öffnen verdächtiger Anhänge verbunden sind.

  4. Erzwingen Sie MFA für alle Konten. Insbesondere E-Mail, VPNs und Konten, die auf kritische Systeme zugreifen.

  5. Verlangen Sie sichere, eindeutige Passwörter für alle Konten mit Passwortanmeldung. z. B. Dienstkonto, Administratorkonten und Domänenadministratorkonten.

  6. Wenn Sie Linux verwenden, verwenden Sie ein Linux-Sicherheitsmodul. SELinux, AppArmor oder SecComp für eine umfassende Verteidigung.

  7. Schützen Sie den Cloud-Speicher, indem Sie Backups an mehreren Orten erstellen, MFA für den Zugriff verlangen und die Daten in der Cloud verschlüsseln. Wenn Sie die Cloud-basierte Schlüsselverwaltung für die Verschlüsselung verwenden, stellen Sie sicher, dass Speicher- und Schlüsselverwaltungsrollen getrennt sind.

  8. Bleiben Sie über neue Bedrohungen auf dem Laufenden. Informationen finden Sie unter StopRansomware.gov, einer zentralisierten Webseite der US-Behörden, die Ransomware-Ressourcen und -Warnungen bereitstellt.

Schließen Sie eine Haftpflichtversicherung gegen Cybersicherheitsvorfälle ab

Da MSPs ein so beliebtes Ziel für Cyberangriffe sind, ist es nur sinnvoll, Ihr Unternehmen dagegen zu versichern. Eine aktuelle Umfrage von NinjaOne und Coveware ergab jedoch, dass 35 % der MSPs zum Zeitpunkt eines Cyber-Vorfalls oder als sie Opfer von Cyberkriminalität wurden keine Cyber-Versicherung hatten, wodurch unnötige Geschäftsrisiken eskalierten.

„Ein MSP ist der perfekte Angriff auf die Lieferkette.Wenn ich einen hohen ROI für meine Hacking-Dollars haben will, ist ein MSP ein viel besseres Ziel“, sagte Benjamin Dynkin, Mitbegründer und CEO von Atlas Cybersecurity und Mitglied des CompTIA ISAO's SME Champions Council. „Wenn Kunden eine Cyberversicherung haben, müssen MSPs diese auch abschließen. Es geht immer noch darum, das Cyber-Risiko zu mindern. Man kann die Verantwortung nicht einfach auf die Kunden abwälzen, sonst droht ein sehr ernster wirtschaftlicher Schaden in sechs- oder siebenstelliger Höhe.“

Für einen MSP ist eine Berufshaftpflichtversicherung von entscheidender Bedeutung, wenn einem Kunden unter Ihrer Aufsicht ein Verstoß widerfährt. Dies ist besonders wichtig, wenn der Kunde glaubt, dass Fahrlässigkeit bei dem Angriff eine Rolle gespielt hat. Obwohl dies unverzichtbar scheint, gaben 35 % aller MSPs an, keine Haftpflichtversicherung zu haben, als ihr Kunde einen Angriff verzeichnete. Wenn dies der Fall ist, kann der MSP ausfallen, wenn einem Kunde eine Datenschutzverletzung erfährt, und seine verbleibenden Kunden stehen ohne Service oder Schutz da. Auch wenn eine Haftpflichtversicherung komplex und teuer erscheinen mag, ist sie für das Überleben Ihres Unternehmens unerlässlich.

Werden Sie ein sicherer Geschäftspartner

Wenn Sie diese Maßnahmen befolgen, verbessern Sie die Sicherheit Ihres MSP-Geschäfts. Weitere Informationen darüber, wie Sie ein sicherer Geschäftspartner für alle Ihre Kunden werden können, finden Sie in den Sicherheitserkenntnissen des MSP Advisory Council von Splashtop. Splashtop hat das MSP Advisory Council ins Leben gerufen, um uns über die Herausforderungen, Erkenntnisse und Ideen der MSPs auf dem Laufenden zu halten, damit wir diesen wichtigen Markt besser bedienen können.

Um über die neuesten Sicherheitsnachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, melden Sie sich für den Sicherheits-Feed von Splashtop an.

PER E-MAIL ABONNIEREN

Verwandter Inhalt

IT & Helpdesk-Fernsupport

Fernunterstützung für Windows, Mac, iOS, Android & Chromebook

Mehr erfahren
Vergleiche

Microsoft Remote-Desktop für Mac: Funktionen, Einschränkungen und Alternativen

IT & Helpdesk-Fernsupport

Was ist Fernsupport? Software für Desktops und Mobilgeräte

Vergleiche

Entscheiden Sie sich für Splashtop, anstatt die kostenlose Version von TeamViewer herunterzuladen

Alle Blogs ansehen
Erhalten Sie die aktuellsten Splashtop-Neuigkeiten
AICPA SOC icon
  • Compliance
  • Datenschutzerklärung
  • Nutzungsbedingungen
Copyright © 2024 Splashtop, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle angegebenen Preise verstehen sich ohne anfallende Steuern.