Direkt zum Hauptinhalt
+49 (0) 800 18 33 165Kostenlos testen
A login screen on a computer with a fish hook
Sicherheit

10 praktische Tipps für Mitarbeiter, um Phishing-Angriffe zu verhindern

5 Minute gelesen

Abonnieren

NewsletterRSS-Feed

Teilen

Sind Sie sich der Gefahren von Phishing-Angriffen bewusst? Hier erfahren Sie, was Phishing ist und warum es ein Problem darstellt:

Einem aktuellen Verizon-Bericht zufolge wurden 82 % der Cybervorfälle durch Menschen verursacht – durch gestohlene Anmeldedaten, Phishing-Angriffe, Social Engineering, Identitätsdiebstahl, Missbrauch oder Fehler. Phishing-Angriffe sind Cyberangriffe, bei denen sich Cyberkriminelle als vertrauenswürdige Quellen ausgeben, um an vertrauliche Informationen wie Benutzernamen, Passwörter und Kreditkartendaten zu gelangen. Erfolgreiche Phishing-Betrügereien können zu finanziellen Verlusten, Reputationsschäden und unbefugtem Zugriff auf private Informationen führen.

Die Technologie entwickelt sich weiter und mit ihr die Taktiken der Cyberkriminellen, wodurch es für IT immer schwieriger wird, Phishing-Versuche zu erkennen und zu verhindern. Befolgen Mitarbeiter diese praktischen Tipps und Techniken, können sie diese Angriffe jedoch wirksam abwehren und einen sicheren Arbeitsplatz schaffen. 

Tipps zur Vermeidung von Phishing-Angriffen

1 – Schulungen machen

Bleiben Sie über die neuesten Phishing-Taktiken auf dem Laufenden, indem Sie an Sicherheitsschulungen teilnehmen und sich über Trends, Neuigkeiten, Vorfälle und Best Practices im Bereich Cybersicherheit informieren. Da die Komplexität und die verschiedenen Arten von Phishing ständig zunehmen und sich weiterentwickeln, ist es von entscheidender Bedeutung, über aktuelle Bedrohungen auf dem Laufenden zu bleiben. 

2 – Wachsam und misstrauisch sein

Stellen Sie bewusst die Legitimität jeder E-Mail, SMS und jedes Telefonanrufs in Frage. Wenn Sie eine unerwartete E-Mail von einem Kollegen, einem Finanzinstitut, einer Regierungsbehörde oder einem Lieferanten erhalten, achten Sie auf die folgenden verräterischen Anzeichen für Phishing: 

  • Rechtschreib- oder Grammatikfehler: Betrüger fügen absichtlich Tipp- und Grammatikfehler in Phishing-E-Mails ein, um ahnungslose und unschuldige Opfer anzusprechen und gleichzeitig diejenigen auszusortieren, die zu schlau sind, um auf die Betrügereien hereinzufallen. Tippfehler in E-Mails können E-Mail-Sicherheitsfilter umgehen oder der Nachricht ein Gefühl der Authentizität verleihen. Darüber hinaus können diese Fehler auftreten, wenn der Absender die in der E-Mail verwendete Sprache nicht beherrscht. 

  • Dringendes Anfordern von vertraulichen Informationen: E-Mails, die eine Sprache mit einem Gefühl der Dringlichkeit oder Angst verwenden, zielen darauf ab, die Zielpersonen schnell und ohne nachzudenken zum Handeln zu bewegen.

  • Verdächtige Links: Wenn Sie nach persönlichen Informationen fragen oder Malware auf Ihr Gerät herunterladen, können Phishing-Links zu verdächtigen Websites führen. 

  • Gefälschte E-Mail-Adressen: Obwohl Phishing-E-Mails scheinbar von einer legitimen Quelle stammen, können Sie überprüfen, ob die E-Mail-Adresse des Absenders mit der vermeintlichen Organisation übereinstimmt, indem Sie den Mauszeiger über die E-Mail-Adresse bewegen. 

  • Unerwartete Anhänge: Phishing-E-Mails können bösartig sein und Ihr Gerät beschädigen oder Ihre Daten stehlen. Sie können unerwartete Anhänge enthalten.   

3 – Sichere Passwörter und Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden 

Fügen Sie Ihren Konten eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu, indem Sie einzigartige, sichere Passwörter erstellen und, wo immer möglich, die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Erstellen Sie sichere Passwörter, indem Sie Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbole kombinieren.

Erfahre anhand der Infografik von Hive System, wie sicher dein Passwort ist, und nutze den Vault von Splashtop, um deine Passwörter zu verwalten. Deine Konten können ohne dein Wissen kompromittiert werden. Deshalb wird empfohlen, die Passwörter regelmäßig zu ändern und eine zweite Form der Identifizierung zu verwenden. 

4 – Ihre Software und Sicherheitstools auf dem neuesten Stand halten

Aktualisieren Sie regelmäßig Betriebssysteme, Antivirenprogramme, Firewalls und Anti-Malware-Software auf allen Geräten, um sich vor den neuesten Bedrohungen zu schützen. Zu diesen Updates gehören Sicherheitspatches, die bekannte Schwachstellen beheben und Sie vor Phishing-Angriffen schützen.

5 – Niemals auf verdächtige Links klicken oder Anhänge herunterladen

Bevor Sie auf Links klicken oder Anhänge aus unbekannten E-Mails, Textnachrichten oder Instant Messages herunterladen, überlegen Sie es sich zweimal und fahren Sie mit der Maus über den Link, um die URL zu überprüfen. Das Klicken auf einen Phishing-Link oder -Anhang kann dazu führen, dass Malware installiert wird, Daten gestohlen oder finanzielle Verluste erlitten werden.

Wenn Sie eine verdächtige Nachricht erhalten, überprüfen Sie die E-Mail-Adresse auf Rechtschreibfehler oder eine allgemein gehaltene Begrüßung und überprüfen Sie die Legitimität der Nachrichten beim Absender. 

6 – Vorsichtig mit persönlichen Daten umgehen

Bei Phishing-Angriffen werden Sie in der Regel dazu verleitet, persönliche oder finanzielle Informationen wie Ihren Benutzernamen, Ihr Passwort oder Ihre Sozialversicherungsnummer preiszugeben. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Informationen online weitergeben: seriöse Unternehmen fragen Sie niemals per E-Mail oder Telefon nach diesen Daten. 

7 – Vorsichtig bei Nachahmungen sein

Überprüfen Sie, ob es Abweichungen zwischen der E-Mail-Adresse und dem Namen des Absenders gibt. Zu den häufigsten Social-Engineering-Hinweisen gehören:

  • Anfragen zum Erhalt sensibler Informationen 

  • Bitte um Geldüberweisungen

  • Ungewöhnliche oder plötzliche Kaufanfragen

  • Plötzliche Änderungen bei der Direkteinzahlung

8 – Vorsicht im öffentlichen WLAN

Vermeiden Sie den Zugriff auf vertrauliche Informationen, wenn Sie öffentliches WLAN nutzen. Hacker können leicht Daten aus ungesicherten Netzwerken stehlen. 

9 – Anti-Phishing-Tools verwenden

Laden Sie Anti-Phishing-Add-ons herunter, die Sie auf jedem Gerät vor Phishing-Angriffen schützen können. Diese Tools blockieren den Zugriff auf bösartige Websites, indem sie E-Mails und URLs auf bekannte Phishing-Muster analysieren. Hier sind einige beliebte Anti-Phishing-Add-ons, die Sie verwenden können: 

  • Netcraft Extension: Das Anti-Phishing-Add-on überwacht Websites und gibt eine Warnmeldung aus, wenn verdächtige Websites erkannt werden, um diese mit Datenbanken von Phishing-Websites abzugleichen. 

  • Avira Browser Safety: Das Add-on blockiert schädliche Websites wie Phishing-Websites und scannt Downloads auf Malware.

  • Web of Trust (WOT): Basierend auf Vertrauenswürdigkeit und Reputation warnt das Add-on Benutzer vor dem schlechten Ruf von Websites. 

10 – Verdächtige Aktivitäten immer melden

Melden Sie mutmaßliche Phishing-Betrüge sofort den zuständigen Behörden, beispielsweise Ihrer IT-Abteilung oder der Federal Trade Commission. Dadurch können Sie Ihrer IT-Abteilung dabei helfen, potenzielle Phishing-Bedrohungen zu erkennen, damit sie weitere Angriffe in der Zukunft verhindern kann.

Die Verhinderung von Phishing-Angriffen beginnt bei Ihnen

Phishing-Angriffe stellen eine erhebliche Bedrohung für Einzelpersonen und Organisationen dar und können zu finanziellen Verlusten, Reputationsschäden und unbefugtem Zugriff auf private Informationen führen.

Allerdings können Mitarbeiter diese Angriffe wirksam abmildern, indem sie informiert bleiben, wachsam sind und diese praktischen Tipps und Techniken befolgen. Indem wir uns selbst und andere informieren, vorsichtig bleiben und verdächtige Aktivitäten melden, können wir weitere Phishing-Angriffe verhindern und uns und unsere Organisationen vor Schaden schützen.

Sichere Fernzugriffslösungen

Suchen Sie nach einer sicheren Fernzugriffslösung für Ihr Unternehmen? Die Fernwartungssoftware von Splashtop bietet Mitarbeitern eine sichere Möglichkeit, von überall auf ihre Arbeitscomputer zuzugreifen. Mit Splashtop können Sie beruhigt sein, da Sie wissen, dass Ihre Daten und Ihr Netzwerk sicher sind. Erfahren Sie mehr über die Sicherheit von Splashtop und alle Splashtop-Lösungen.

Um Ihr Phishing-Wissen zu testen, nehmen Sie am kostenlosen Online-Phishing-Quiz von Google teil!

Headshot of Jerry Hsieh
Jerry Hsieh
Jerry Hsieh ist VP of Security and Compliance bei Splashtop Inc. Jerry ist ein äußerst erfahrener IT-Experte mit einer über 20-jährigen Laufbahn im System-, Netzwerk- und Rechenzentrumsmanagement. Er verfügt über fundierte Kenntnisse in Compliance-Frameworks wie SOC2, SOX404, HIPAA und COSO. Jerry hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz im globalen Engineering-Management und leitet funktionsübergreifende Teams über mehrere Zeitzonen und Offshore-Standorte hinweg. Jerry ist eine ergebnisorientierte Führungskraft mit nachgewiesener Fähigkeit, modernste Technologien einzusetzen, IT-Abläufe zu optimieren und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sicherzustellen.
Kostenlos testen

Verwandter Inhalt

Einblicke in den Fernzugriff

Umweltvorteile von Fernzugriffssoftware

Mehr erfahren
Einblicke in den Fernzugriff

Sicherer und erschwinglicher Fernzugriff mit Splashtop

Einblicke in den Fernzugriff

Bestes Fernzugriffsprogramm, um Freunden und Familie zu helfen

Einblicke in den Fernzugriff

So starten Sie einen Remote-Desktop neu

Alle Blogs ansehen
Erhalten Sie die aktuellsten Splashtop-Neuigkeiten
AICPA SOC icon
  • Compliance
  • Datenschutzerklärung
  • Nutzungsbedingungen
Copyright © 2024 Splashtop, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle angegebenen Preise verstehen sich ohne anfallende Steuern.