Best Practices für den Fernzugriff, um Hacks zu verhindern – Q&A

Ein Computer in einem dunklen Büro

Laut einem Reuters-Bericht brachen im Februar 2021 "Hacker in das Computersystem einer Anlage ein, die Wasser für etwa 15.000 Menschen in der Nähe von Tampa, Florida aufbereitet und versuchten, der Wasserversorgung eine gefährliche Menge an Zusatzstoffen hinzuzufügen... Die Hacker verschafften sich Fernzugriff zu einem Softwareprogramm namens TeamViewer auf dem Computer eines Mitarbeiters der Anlage der Stadt Oldsmar, um die Kontrolle über andere Systeme zu erlangen." Später wurde unter anderem im PCMag berichtetet, dass zu den Faktoren, die den Vorfall begünstigt haben könnten, ein gemeinsam genutztes Passwort und eine veraltete Version von Windows gehörten.

Fragen & Antworten

Was tut Splashtop, um einen sicheren Fernzugriff zu gewährleisten?

Splashtop ist eine Fernzugriffslösung, die es Mitarbeitern ermöglicht, von zu Hause oder von unterwegs aus auf ihre Bürocomputer zuzugreifen. So verhindert Splashtop, dass Unbefugte Zugriff auf Firmencomputer und sensible Informationen erhalten:

  • Intrusion Prevention - Splashtop nutzt Intrusion Detection- und Abwehrmechanismen für die Produktionsumgebung, die 24×7 läuft. Splashtop hält sich beim Aufbau seiner Cloud-Anwendungsstacks an branchenübliche Best Practices, um sicherzustellen, dass die Sicherheit durchgesetzt und die Instanzen verstärkt werden.
  • Sicherheit der Fernzugriffs-App – Um Ihre Endgeräte zu schützen, nutzt Splashtop mehrere Sicherheitsebenen, darunter Geräteauthentifizierung, Zwei-Faktor-Authentifizierung und Sicherheitscodes.
  • Sichere Remote-Verbindungen – Alle Remote-Sitzungen sind mit TLS (einschließlich TLS 1.2) und 256-Bit-AES-Verschlüsselung geschützt.

Welche Best Practices können Splashtop-Benutzer befolgen, um derartige Probleme zu verhindern?

So können Splashtop-Benutzer und Account-Administratoren ihre Computeranlagen, ihr Netzwerk und ihre Daten schützen:

  • Aktualisieren das Betriebssystem Ihrer Computer auf die neueste Version (z. B. Windows 10).
  • Verbinden Sie Ihr Single Sign-On (SSO) Tool mit Splashtop
  • Wenn Ihr Betrieb nicht über SSO verfügt, verwenden Sie zum Schutz ihrer Splashtop-Konten starke Passwörter zusammen mit der Multi-Faktor-Authentifizierung.
  • Stellen Sie sicher, dass der Virenschutz, die Spamfilter und die Firewalls auf dem neuesten Stand, richtig konfiguriert und sicher sind.
  • Überprüfen Sie die Netzwerkkonfigurationen und isolieren Sie Computersysteme, die nicht aktualisiert werden können.
  • Warten und überwachen Sie die Audit-Protokolle für alle Remote-Verbindungsprotokolle.
  • Sensibilisieren Sie die Benutzer darin, Social-Engineering-Versuche zu erkennen und zu melden.
  • Identifizieren und sperren Sie den Zugriff von Benutzern, die ungewöhnliche Aktivitäten zeigen.

Erfahren Sie mehr über Splashtop

Banner zur kostenlosen Testversion auf dem Blog unten