Lassen sich Work-from-Home-Strategien durchsetzen?

Zukunft der Arbeit

Sapphire Ventures-Umfrage zu Belegschaftstrends deutet auf eine größere Akzeptanz von Work-from-Home-Strategien hin

Wenn man vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie Führungskräfte von Unternehmen nach einem Bild davon fragte, wie ihre Mitarbeiter zu Hause arbeiten würden, stellten sich viele so etwas wie Menschen in Pyjamakleidung vor, die die Zeit mit Videospielen vergeuden, den ganzen Tag schlafen oder auf andere Weise der Arbeit aus dem Weg gehen. Sie befürchteten, dass die Produktivität ihrer Mitarbeiter einbrechen würde, wenn sie nicht mehr in einem physischen Büro auftauchen würden.

Diese unkontrollierbaren Ängste wiegen schwer.

Dann plötzlich schlugen die Restriktionen der Pandemie zu und die Unternehmen hatten keine andere Wahl, als Heimarbeitsstrategien einzuführen. Entweder das oder sie hörten auf, überhaupt Geschäfte zu machen.

Nun sind wir weit genug in diesem unbeabsichtigten, ungeplanten Großversuch mit verteilten Belegschaften, um erste Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, was passiert, wenn so viele Menschen von zu Hause aus arbeiten.

Sapphire Ventures untersucht die Auswirkungen von COVID-19 auf das Arbeitsumfeld von Existenzgründern

Einige interessante Daten ergaben sich aus einer Erhebung über Arbeitskräftetrends von Sapphire Ventures, einer Risikokapitalfirma, die in Unternehmen in der Expansionsphase investiert. (Vollständige Transparenz: Sapphire Ventures ist ein Investor von Splashtop).

Die Umfrage von Sapphire Ventures, die viele der Ergebnisse von Splashtops eigener, kürzlich veröffentlichter Umfrage aufgreift, zeigt, dass die Produktivität bei der Arbeit zu Hause tendenziell konstant bleibt oder sogar zunimmt, nicht abnimmt.

Hier sind einige Highlights aus der Umfrage von Sapphire Ventures:

  • 74% der befragten Start-ups mit hohem Wachstumspotenzial glauben, dass es aufgrund der COVID-19-Beschränkungen für die Unterbringung vor Ort zu einer längerfristigen Veränderung in der Mischung aus Innendienst- und Außendienstmitarbeitern kommen wird.
  •  82% sagen, dass das Niveau der Kommunikation und Zusammenarbeit unter den Mitarbeitern gleich geblieben (44%) oder gestiegen (38%) ist, seit sie aus der Ferne arbeiten.
  • 91% berichten, dass die Produktivität bei der Fernarbeit gleich geblieben (53%) oder sogar gestiegen (38%) ist.
  • 72% sprach sich für den Übergang zu einer stärker verteilten Belegschaft aus.
  • Die drei wichtigsten Faktoren für den Wechsel zu einer stärker verteilten Belegschaft waren der Komfort und das Wohlbefinden der Mitarbeiter, der Zugang zu Talenten und die Kosten.

In einem Interview von Business Insider erörterte Jai Das, Präsident und Geschäftsführer von Sapphire Ventures, die Auswirkungen von COVID-19 aus der Perspektive, wie sich der daraus resultierende wirtschaftliche Abschwung auf neu gegründete Unternehmen auswirkt. "Ein wirtschaftlicher Abschwung beschleunigt das, was mit Neugründungen geschieht. Das bedeutet, dass die Guten auftauchen können", sagte er.

In dem Artikel wies Das auf mehrere Trends hin, die sich seiner Meinung nach während dieser Pandemie entwickeln:

  • Die Notwendigkeit, die Online-Performance zu verwalten. "Wenn Sie [die Mitarbeiter] nicht sehen können, wie können Sie dann ihre Leistung bewerten? Er berät Unternehmen mit Mitarbeitern, die aus der Ferne oder an verschiedenen Standorten arbeiten, um genaue, gut verständliche Leistungskennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs) zu erstellen, "...dann geben Sie den Leuten die Chance, sich einen Überblick über sie zu verschaffen".
  •  Der Aufstieg der identitätsbasierten Sicherheit. "Die digitale Transformation der Sicherheit muss jetzt erfolgen." Eine der wichtigsten Veränderungen, die sich aus dieser Zeit ergeben, ist der weit verbreitete Ersatz von Passwörtern durch identitätsbasierte Autorisierung.
  • Ein hybrider Ansatz für die Konferenzteilnahme. Künftige Konferenzen werden wahrscheinlich digitale und Vor-Ort-Teilnehmer vermischen. "Jeder Aspekt unseres Lebens wird von der Quarantäne betroffen sein, und wir werden hoffentlich lernen, die Aspekte des realen Lebens mehr zu schätzen".

Jetzt, da immer mehr Unternehmen über die COVID-19-Pandemie hinaus eine Erweiterung ihrer Optionen für die Arbeit von zu Hause aus ankündigen, ist es beruhigend zu sehen, dass - mit den richtigen Technologien und Prozessen am richtigen Ort - sowohl Unternehmen als auch ihre Mitarbeiter weiterhin florieren und produktiv sein können, auch wenn sie nicht mehr gemeinsam im selben Büro auftauchen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Splashtop-Fernzugriffs- und Fernsupportlösungen die heutigen Work-from-Home-Initiativen unterstützen und verbessern können.


Das könnte Sie auch interessieren:

Umfrage 2020 Splashtop Arbeit von zu Hause

WFH Post COVID 19 - Nein, das Büro verschwindet nicht

Das Arbeiten von zu Hause ist jetzt aus dem Sack: Wie kann man nun Sicherheit hinzufügen?